Sie sind hier: 2014
Weiter zu: Ju Jutsu
Allgemein: Links Sitemap Kontakt Impressum Disclaimer

Suchen nach:

2014

Todenbüttel Ju-Jutsukas bestehen Dan-Prüfung

Am 13.12.2014 war es soweit, in Todenbüttel fand die Landesprüfung im Jiu-Jitsu und Ju-Jutsu statt. Es stellten sich 13 Ju-Jutsukas den Dan-Prüfungen und 14 den Kyu-Prüfungen, im Jiu- Jitsu traten 8 Prüflinge an.
Konnten im Ju-Jutsu am Ende eines langen Prüfungstages ALLE mit einer Urkunde den Heimweg antreten, erreichte im Jiu-Jitsu ein Sportler sein gestecktes Ziel nicht.

Für den SV GW Todenbüttel bestand Rüdiger Köbke und Heiko Ott den 1. Dan und somit wächst die Meisterriege des GW-Todenbüttel auf sieben Männer und eine Frau. Marius Lorenz Nielsen überzeugte die Prüfer und bestand die Prüfung zum 2. Dan. Bernd Tabel erreichte nach einem intensiven Trainingsjahr, mit guten Leistungen, seinen 4. Dan.

Spartenleiter Kai-Uwe Nielsen freute sich, während Urkundenverteilung, den beiden frisch gebackenen Meistern ihre schwarzen Gürtel zu überreichen.

Anlass genug im Anschluss bei einer gemütlichen Weihnachtsfeier, mit den Ehrengästen Uwe Weinkauf und Peter Schneider, den Erfolg abzurunden.

Kai-Uwe Nielsen
Spartenleiter Ju-Jutsu

Erfolgreiche Vereinsprüfung im Kyu-Bereich in Todenbüttel

Zuerst waren die Kinder und Jugendliche mit ihrer Prüfung an der Reihe, Prüfungsziele waren von der ersten gelbe Spitze bis zum grünen Gürtel gesetzt.

Die „Kleinen“ wurden vom Spartenleiter Kai-Uwe Nielsen, 3.Dan geprüft. In dieser Gruppe mussten die Aufgaben der ersten gelben Spitze gemeinsam auf der Matte gezeigt werden. Der Prüfer bewegte sich mit den Kindern auf der Matte und kontrollierte und korrigierte die Prüfungsaufgaben. Auch wenn noch ein paar Defizite vorhanden waren, nahmen alle Kinder die erste Hürde im Ju-Jutsu. In der Jugendgruppe prüfte Torsten Bruhn, 3. Dan vom KSG Arashi.
Hier waren Aufgaben bis zum 3. Kyu zu erfüllen. Torsten lobte die Leistung der Kinder und auch hier konnten alle Kinder ihre Urkunde in Empfang nehmen.

Nach einer kurzen Pause mussten nun die „Alten“(15 – 49 Jahre) zeigen ob sie ihr gestecktes Ziel erreichen. Auch hier wurden die Prüfungen vom 5. Kyu (gelb) bis zum 2. Kyu (blau) erreicht. Beide Prüfer waren mit den Leistungen zufrieden. Beste Prüfung absolvierte Phillip Dommasch von der KSG Arashi Itzehoe.

Kai-Uwe Nielsen
Spartenleiter Ju-Jutsu

Familien in Bewegung

Familien in Bewegung startet wieder am 26.10.2014 um 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr in der Sporthalle Todenbüttel. Somit setzt die Ju-Jutsu Gruppe des SV GW Todenbüttel eV. das Sportprojekt „Familien in Bewegung“ des LSV SH weiter um. Mit viel Freude sollen wieder Großeltern, Eltern, Kinder und Enkelkinder Spaß an der Bewegung finden. Schon im vergangenen Jahr nahmen einige Familien aus der Umgebung das Angebot der Ju-Jutsu Gruppe war.

Auf dem Programm stehen neben Gymnastik, Selbstverteidigung, Geräteturnen auch verschiedene Gruppenspiele. Als Trainer stehen lizenzierte Sportübungsleiter zur Verfügung.

Weitere Veranstaltungstermine sind die Samstage immer von 16.30 Uhr -17.30 Uhr: 01.11.2014, 15.11.2014, 24.01.2015, 07.02.2015 und die Sonntage immer 10.30 Uhr – 11.30 Uhr: 26.10.2014, 09.11.2014, 23.11.2014, 18.01.2015, 01.02.2015, 15.02.2015

Kai-Uwe Nielsen
Spartenleiter Ju-Jutsu
SV GW Todenbüttel
Am Deel 17
24819 Todenbüttel

<mailto:nielmax@online.de> nielmax@online.de

04874903036

Toller Jugendlehrgang bei der Ju-Jutsu Gruppe

Am 03.10.2014 reisten 43 Sportler aus Hamburg und Schleswig-Holstein nach Todenbüttel. Die beiden Trainer Bernd Tabel 3. Dan Ju-Jutsu und Marius Nielsen1. Dan. Ju-Jutsu verstanden es, die große „Meute“ auf der Matte in den Griff zu bekommen. Die unterschiedlichen Altersgruppen (6-17) und unterschiedlichen Leistungsgruppen (6.Kyu -2Kyu) stellten die beiden Trainer auf eine schwierige Aufgabe, der sie sehr gut gerecht wurden. Nach einem dynamischen Aufwärmtraining, mit Musik, ging es in das Techniktraining.
Schnell waren die zwei Stunden um und gut gelaunt wurde ein gemeinsames Abschiedsfoto gefertigt.

Kai Uwe Nielsen

Realistische Selbstverteidigung und Szenariotraining in Todenbüttel

Am 03.10.2014 fanden sich 61 Sportler aus Hamburg, Mecklenburg Vorpommern
und  Schleswig-Holstein zu einem Landeslehrgang beim Grün-Weiß Todenbüttel
ein. Referenten waren die beiden Polizeitrainern Peter Schneider 9. Dan
Jiu-Jitsu und Kai-Uwe Nielsen 3. Dan Ju-Jutsu, beide Trainer B Ju-Jutsu
Breitensport Polizei. Wer die beiden kennt, konnte sich denken, dass das mal
wieder eine schweißtreibende Angelegenheit wird. Die Teilnehmer wurden in
zwei Leistungsgruppen eingeteilt und dann ging es ins Stationstraining.

In der Hallenhälfte von Peter Schneider wurden realistische  
Kontaktangriffe mit aggressiven Hebeltechniken pariert. Wer Peter  
kennt, weiß das er immer schnell und ohne viel Umschweife zur Sache  
kommt. Er zeigte wie man mit kleinen raffinierten Kniffen in  
wirkungsvolle Hebeln zum Festlegen oder transportieren hineinkommt,  
je nachdem wie es die Lage grade erfordert. Mit seiner ganz  
persönlichen Art begeisterte er wieder die Teilnehmer und trieb sie  
zu harter SV-Arbeit an.

Bei Kai-Uwe Nielsen, der hauptamtlicher Einsatztrainer bei der Polizei
Schleswig-Holstein ist, ging es zunächst in ein anspruchsvolles
Circuittraining.

11 Stationen mussten durchlaufen werden, mit dem Ziel Ausweichübungen und
Techniken mit verbaler Unterstützung zu zeigen. Vorher machte der Referent
deutlich, dass man bei einer Verteidigung oder Hilfsaktion immer deutlich
machen muss, dass man der „Gute“ ist. Viele Situationen werden mit der
Handytechnik aufgenommen. Saubere verbale Äußerungen wurden ständig
gefordert. Äußerungen wie: „Hau ab“ oder“ Ich hau Dir was auf Maul“ wurden
konsequent vom Referent bemängelt. Kaum war der Trainingspart überstanden,
ging es in das Szenariotraining. Hier wurden Einzelaktionen,
Partneraktionen aber auch Gruppeaktionen abgefordert. Zum Beispiel kam man
mit seinem Partner auf einen Platz, in dessen Mitte, eine leblose Person
lag, die Person hatte Atmung, war aber nicht ansprechbar. Schnell war Hilfe
über Telefon angefordert und eine stabile Seitenlage gefordert, doch dann
kamen fünf Angreifer aus einer Tür und griffen die Helfer massiv an. Nun
musste man das Opfer verteidigen und mit einfachen konsequenten Techniken
die Angreifer, die im Fistanzug steckten, sich vom Hals halten. Wie war das
noch? Distanz halten, deadline setzen, einfache effektive Techniken
einsetzen. Alles das, hatten wir doch vorher gelernt und besprochen. Gar
nicht so einfach, wenn auf einmal der Tunnelblick da ist , stellten einige
Teilnehmer fest. Jedes Szenario wurde hinterher besprochen. Gingen die
meisten Teilnehmer beim ersten Szenario noch mit dem Kopf durch Wand, wurde
es bei den letzten schon viel besser und man setzte die taktischen Tipps von
Kai-Uwe um.

Das Feedback für die beiden Lehreinheiten war eindeutig: Das müssen wir
öfter trainieren und es war eine tolle Erfahrung.

Erfolgreiche Jiu-Jitsu Prüfung in Todenbüttel

Die Ju-Jutsu-Sparte des GW- Todenbüttel führte am 31.08.2014 ihre zweite Jiu-Jitsu Prüfung durch. Als Prüfer war Peter Schneider, 9. Dan, aus Flensburg angereist und traf auf eine gut vorbereitete Gruppe.
Enno Dahlmeyer und Angela Geib erreichten den 5. Kyu, Imke und Heiko Ott, Heiko Rehberg, Rüdiger Köbke, Ralf Pünjer, Joys Wasmund, Mybritt Backenhaus, Bernd Tabel, Marius Lorenz Nielsen den 4. Kyu und Kai-Uwe Nielsen den 3. Kyu.
Peter Schneider lobte die Leistungen und die Bereitschaft auch im Jiu-Jitsu Prüfungen zu absolvieren. Alle Prüflinge waren sich nach diesem Prüfungstag einig:
„Jiu-Jitsu macht Spaß und wir machen weiter“. Das eine Ju-Jutsu Gruppe geschlossen eine Jiu - JitsuPrüfung absolviert ist nach Meinung von Peter Schneider vorbildlich, darum verzichtet er auf seine Auslagen und bat darum, die Prüfungsgebühren komplett an der Verband zu überweisen.
Spatenleiter
Kai Uwe Nielsen

Ju-Jutsu Prüfung in Todenbüttel, nicht alle erreichten ihr gestecktes Ziel

Am 30.032014 fanden sich 23 Ju-Jutsu Sportler von GW Todenbüttel und SV Aukrug zur Kyu Prüfung ein. 22 Sportler konnten ihr gestecktes Ziel erreichen, eine Prüfung musste wegen schlechten Leistungen vor Prüfungsende abgebrochen werden. Nach vier Stunden Prüfung stand das Ergebnis der beiden Prüfer Uwe Weinkauf 5. Dan und Bernd Tabel 3. Dan fest. Die besten Prüfungen absolvierten Maybritt Backenhaus, die sich der Prüfung zum 5. Kyu (gelber Gürtel) und Imke Ott und Stefan Höhn, die sich der Prüfung zum 2. Kyu (blauer Gürtel) stellten. Sonst waren die Leistungen sehr unterschiedlich, waren die Prüfungen bei den Erwachsenen zum Teil sehr gut, waren bei den Kindern und Jugendliche noch einige Mängel zu erkennen.

Bestanden haben zum: 6 Kyu, weißer Gürtel mit gelben Streifen Julia Rohwer, zum 5 Kyu gelber Gürtel: Maybritt Backenhaus, Joyce Wasmund, Jannes Backenhaus, Sören Wasmund, Maximilian Nölle, Leon Bötefür, Tim Schneede, Christoph Clausen, zum 5. Kyu mit zwei orangen  Streifen: Henning Norden, Bente Klug, Liam Menzel, Oke Kröger, zum 4. Kyu, oranger Gürtel Jannes Rohwer, zum 4. Kyu mit grünen Streifen: Sakia Ott, Anina Tabel und Timo Dallmeyer, zum 3. Kyu, grüner Gürtel: Lasse Holm, Mirco Ott, Ralf Pünjer und zwei Prüfungen zum 2. Kyu, blauer Gürtel: Imke Ott und Stefan Höhn.

Landesjugendlehrgang in Todenbüttel

Am 15.03.3014 fanden 38 Kinder aus Pinneberg, Itzehoe, Eckernförde und Todenbüttel den Weg in die Sporthalle nach Todenbüttel. Bernd Tabel, 3. Dan JJ und Marius Nielsen, 1 Dan JJ, schafften es sehr schnell die Kinder zu begeistern. Nach einem Aufwärmtraining ging es an eine Hindernisbahn zum Krafttraining, anschließen auf die Matte zum Techniktraining. Die Kinder wurden altersgerecht eingeteilt und es wurde fleißig am Armstreckhebel geübt. Nach einer Pause ging es in die zweite Runde und Bernd erwärmte die Kinder mit einem Musikprogramm. Dann wurden die Kinder wieder in zwei
Gruppen eingeteilt und es ging weiter mit dem Techniktraining. Hierbei wurden Bernd und Marius noch von Imke, Mirko und Heiko Ott unterstützt. Zum Schluss erfolgte das beliebte Schrei- und Lauftraining. Dabei gaben die Kinder alles. Während der Verabschiedung, durch den Spartenleiter Kai-Uwe Nielsen, belohnten die Kinder die Referenten und deren Helfer mit einem kräftigen Applaus.

Kai-Uwe Nielsen

Der Lehrgang Jiu-Jitsu und Ju-Jutsu begann mit einer Gedenkminute für Herbert Frese

Am 15.03.2014 fand in Todenbüttel der Landestechniklehrgang mit Wilfried Hoffmann, 4. Dan Jiu-Jitsu, 1 Dan Karate, 1. Dan Judo und Kai-Uwe Nielsen, 3. Dan Ju-Jutsu und Behördensportbeauftragter der SHJJV statt. Die angereisten 35 Teilnehmer kamen aus Rostock, Hamburg, Flensburg, Lübeck, Ahrensburg, Oldesloe, Grönwohld, Mölln, Itzehoe, St. Michaelisdonn, Aukrug, Eckernförde und Todenbüttel. Doch bevor das anstrengende Training starten konnte, gedachten die Teilnehmer, den in der letzten Woche verstorbenen Herbert Frese, ehemaliger Präsident des DJJV und Präsidenten der Ju-Jitsu
European Union (JJEU).

Dann wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt und bei Wilfried wurden die Wege zum Werfen in seiner Grundform und zur Verteidigung gezeigt und trainiert. Die Teilnehmer waren sich einig, ein tolles aber anstrengendes Training. Bei Kai-Uwe wurde zum Thema realistische Selbstverteidigung, Wirkungstreffer im Atemi- und Stockbereich trainiert, die durch Störungen wie Sicht, Lärm, Bewegungen, mehrere Gegner erschwert wurden. Auch mussten die Teilnehmer, mit stark eingeschränkter Sicht, sich gegen mehrere Angreifer auf engen Raum verteidigen  und durchsetzen.

Besonders stolz machte es die Referenten, dass Peter Schneider, 9. Dan Jiu-Jitsu, nicht nur am Lehrgang teilnahm, sondern auch beide Referenten lobte.

Kai-Uwe Nielsen

Peter Schneider 9. Dan, prüft Ju-Jutsukas im Jiu-Jitsu

Die Ju-Jutsusparte des GW- Todenbüttel führte am 08.02.1014 eine Jiu-Jitsu Prüfung in Todenbüttel durch. Das Prüferteam bestehend aus Peter Schneider 9. Dan und Uwe Weinkauf 2. Dan trafen auf eine gut vorbereitete Truppe. Jörg  Tohoff und Marvin Hölldobler aus Niedersachsen, Mathias Siewers, Patrick Zillen, Christoph Clausen und Stephan Jagusch vom TSV Aukrug und Imke, Heiko, und Mirco Ott, Heiko Rehberg, Rüdiger Köbke, Ralf Pünjer, Joys Wasmund, Mybritt und Jannes Backenhaus, Bernd Tabel, Marius und Kai-Uwe Nielsen vom SV GW Todenbüttel konnten das Prüferteam überzeugen. Jörg Tohoff und Kai-Uwe Nielsen absolvierten im August 2013 ihre erste Jiu Jitsu Prüfung auf dem internationalen Bundesseminar in Bad Blankenburg. Danach entstand die Idee eine Vereinsprüfung im Februar in Todenbüttel durchzuführen. Peter Schneider lobte die Leistungen und die Bereitschaft, dass auch Danträger aus dem Ju-Jutsu bereit sind, noch mal ganz unten anzufangen und die Prüfungen zu absolvieren. Alle sind sich nach diesem Prüfungtag einig:
„Jiu-Jitsu macht Spaß“ und wir machen weiter.

Landesmeisterschaft in Todenbüttel

Die Ju-Jutsu Sparte des SV GW Todenbüttel konnte in diesem Jahr die Ausschreibung für die Ausrichtung der Landesmeisterschaft im Ju-Jutsu gewinnen. Nach dem am Freitag 350 m2; Budomatten ausgelegt, PC und Bildschirme aufgestellt und angeschlossen wurden, konnte am Samstag das landesweite Turnier, erstmals in Todenbüttel, starten. Aus dem ganzen Land reisten Kampfrichter und Sportler an, darunter auch zwei Weltmeister, Ashot Arustamjan in der Gewichtsklasse bis 69 kg und Tim Weidenbacher in der Gewichtsklasse bis 94 kg. Beide vom Kodokan Norderstedt. Beide Sportler dürfen zwar nach spannenden Endkämpfen auch den Titel Landesmeister SH 2014 tragen, hatten aber trotzdem Mühe sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und hatten echte Gegner. Leider hatten die zwei Rettungsassistenten und eine Ärztin alle Hände voll zu tun und mussten zahlreiche Prellungen und Blutungen behandeln. Ein Sportler musste mit einer Brustbeinverletzung ins Krankenhaus. Wir wünschen den verletzten Sportlern gute Besserung. Der Leistungsportreferent und Landestrainer des SHJJV, Stefan Jacobs war nicht nur von der Halle, sondern auch von dem Logistikteam des SV GW Todenbüttel begeistert.

Hier der Medaillenspiegel:

Kodokan Norderstedt 13 x 1.Platz, 10 x 2. Platz, 10 x 3. Platz

Dojo Sochin Travemünde 3 x 1. Platz, 3 x 2. Platz 1 x 3. Platz

Mölner SV 2 x 1. Platz, 4 x 2. Platz 1 x 3.
Platz

Akatuki Kiel 1 x 1. Platz, 1 x 2. Platz, 3 x 3.
Platz

Lübecker JC 0 x 1. Platz, 1 x 2. Platz, 0 x 3.
Platz

SC Pinneberg 0 x 1. Platz, 1 x 2. Platz, 0 x 3.
Platz

TSV Ratekau 0 x 1. Platz, 0 x 2. Platz, 1 x 3.
Platz



Kai-Uwe Nielsen
Spartenleiter Ju-Jutsu